Schildbürgerstreiche

Homepage


Einleitung

Windows-eXPress
Legasthenie
Manufaktur
Vandalismus
Springbrunnen
Fischladen
Parkplatz
Flugzeug
Aussichtspunkt
Kooperation
Happy End
Orientierungsverlust
Verpackung
Datenautobahn
Sportlich



Einleitung
Wir sind von Schildbürgern umgeben. Einige besonders schöne Schild-Exemplare, die mir in den letzten Jahren aufgefallen sind, möchte ich hier vorstellen.
nach oben

Windows-eXPress
Screenshot von meinem Monitor beim Kopieren von nur 5,6 GByte SRTM-Files von einer HD zur anderen.

Bald ist es geschafft. Nur noch 181 Tage, 10 Stunden und 10 Minuten. Da bleibt noch Zeit für ein Bier.

nach oben
Legasthenie
Fotografiert im Treppenhaus des Doms von Florenz.

ohne Worte

nach oben
Manufaktur
Rückseite eines LKW. Fotografiert auf der Autobahn.

Was ist eigentlich eine Fischmanufaktur? Werden hier Fische sorgfältig in Handarbeit hergestellt?

Eigentlich eine gute Idee. Wer den Louis de Funès-Film "Brust oder Keule" gesehen hat, weiß ja, wie die industrielle Massenfischproduktion aussieht. Da lobe ich mir doch das gute alte Handwerk.

nach oben
Vandalismus
Fotografiert in den Chocolate-Hills im Zentrum der Insel Bohol (Philippinen).

Wenn Vandalismus an diesem Ort verboten ist, dann müsste er ja eigentlich überall sonst erlaubt sein. Oder?

Vielleicht entstand dieses Schild ja nach reichlichem Genuss von San Miguel Bier.

nach oben


Springbrunnen
Fotografiert in Nigara Falls in Kanada.

Eigentlich typisch US-amerikanisch, aber die Kanadier können das auch.

Ich vermisse aber noch ein Warnschild das vor Bakterien und Giftstoffen im Wasser warnt,
sowie eines, das darauf hinweist, dass man im Wasser ertrinken kann. Auch könnte man sich den Kopf an der steinernen Ummauerung aufschlagen....

Toll wäre auch ein Schild, das vor Versicherungsgesellschaften warnt, die einen zwingen, solche Schilder anzubringen.

nach oben

Fischladen
Fotografiert an der Ostseeküste.

Fisch-An-und-Verkauf! 
Ob man da auch seine gebrauchten Fische los wird? 
Kann man sich dort eigentlich auch Fische ausleihen?

nach oben

Parkplatz
Fotografiert auf  Ko Samui (Thailand).

Ein sehr schönes Beispiel für die hohe Redundanz einer armen Sprache. Englisch ist so einfach, dass man es auch noch in extrem verkrüppelter Form verstehen kann.

Obwohl hier  PARKKÖNIG MOTORBISS angeschlagen ist, parken die Motorradfahrer ihre Vehikel vorschriftsmäßig.

nach oben

Flugzeug
Fotografiert in Mexiko.

O.K. hier gibt es gar kein Schild. Dafür haben wir hier ein schönes Beispiel für eine ABM.
Insgesamt 15 Personen empfangen hier ein einzelnes Flugzeug (maximal 3 wären ausreichend) auf dem Flugplatz von Cancun (Mexiko).

  • einer weist ein
  • einer fährt die Zugmaschine
  • einer steckt das Stromkabel ein
  • zwei legen die Bremsklötze an
  • vier verteilen hübsche, rote Warnkegel
  • der Rest trat weg, ohne was getan zu haben, vielleicht kümmerten sie sich später um das Gepäck.
nach oben

Aussichtspunkt
Fotografiert auf Zypern.

Ein Weg entlang einer zyprischen Steilküste. Hier hat man von überall aus einen schönen Blick auf's Meer. Eine Ausnahme bildet diese Sitzbank (im Bild links), von der aus ein Baum die Sicht total blockiert. 

Das hinderte aber einen Schildbürger nicht daran, genau hier ein Schild VIEW POINT (AUSSICHTSPUNKT) aufzustellen.

nach oben

Kooperation
Fotografiert in Irland.

Das muss irischer Humor sein: links ist der Fleischer und gleich rechts daneben der Tierarzt. Ob die beiden zusammenarbeiten?

nach oben
Happy End
Fotografiert : zu hause.

Ein tiefer Einblick in das Leben eines Produktdesigners.
Was kann einem Menschen passiert sein, dass er schließlich mit dem Toilettenpapier ein Happy End erlebt?
 

nach oben
Orientierungsverlust
Fotografiert : in Jülich

Manche Schilder erschließen sich dem geneigten Betrachter nicht auf den ersten Blick. In diesem Wohngebiet gilt also eine ganz besondere Regel: "Rechts vor Links".

Auch wenn dieses Schild in der Nachbarschaft von Wahlplakaten hängt, ist es hoffentlich keine politische Losung. 

Eine spezielle Straßenverkehrsregelung kann es auch nicht sein, schließlich gilt im Straßenverkehr "rechts vor links" in ganz Deutschland, womit das Schild schlichtweg überflüssig wäre.

Verwirrend ist vor allem, dass dieses Schild auf der linken Straßenseite steht, ich dachte dort gilt "rechts vor links"?

nach oben


Verpackung
O.K. Die ersten Großraketen mit Flüssigkeitsantrieb wurden in Deutschland entwickelt und gebaut. Was sind aber die Spätfolgen dieser technologischen Entwicklung?
Eine Trägerrakete für Satellitenstarts hat ein Nutzgewicht von ca. 2%. Der Rest entfällt auf die Trägerrakete und ihren Treibstoff - sozusagen auf die 'Verpackung' des Satelliten.

Heutige deutsche Verpackungskünstler messen ihr Können immer wieder an den Pionieren der Weltraumfahrt. Ich bestellte bei einem Versender 2 Schaltkreise, und nach einer Woche erreichte mich die Lieferung. Auch wenn die Liefergeschwindigkeit weit unter der 1. astronomischen Geschwindigkeit lag, so strebt man im  Bereich Nutzlastkapazität nach Weltraumniveau:

Dieses Päckchen hat ein Gewicht von 177 g. Die damit verschickten Schaltkreise (plus stabiler Plastikumpackung) bringen es auf 3 g Gewicht. Das ergibt eine Nutzlastkapazität von 1,7 %. Das Volumenverhältnis sieht noch besser aus!

P.S.
Vor Monaten hatte ich beim gleichen Versender 3 ICs im mSO-8-Gehäuse bestellt. Die brachten zusammen kein Gramm auf die Waage, und waren genauso gigantisch verpackt. Ich brauchte damals eine ganze Weile, um ihre trinkhalmdicke Plastikverpackung in den Styroporflocken zu finden.

Entlastet wird der Versender aber dadurch, das er exotische IC-Typen für den privaten Kleinkunden anbietet, und das die Versandkosten trotz der Verpackungsgröße immer noch angenehm niedrig ausfallen (im Vergleich mit einigen Ebay-Abzockern).

nach oben

Datenautobahn
Als im Rahmen eines Tarifwechsels meine DSL-Leitung von der Telekom an 1&1 übergeben wurde, halbierte man einfach mal meine Datenrate auf 384 kBit.

Seitdem empfiehlt man mir, die Bandbreite zu erhöhen, sagt mir aber gleichzeitig, dass das nicht möglich ist. Empfehlen kann man es ja trotzdem.

nach oben

Sportlich
Fotografiert : in Shanghai

An der Außenmauer des Erdgeschossen des Jin-Mao-Tower (mit 421 Metern eines der höchsten Gebäude der Welt) befindet sich ein Schild "No Climbing" also "Klettern verboten".

Ganz unberechtigt ist das Schild aber nicht. 2003 hatte ein 27-jähriger Chinese die Außenmauer des Turmes erklettert, was ihm eine 15-tägige Gefängnisstrafe einbrachte. Ob das Schild nun hilft?

nach oben

Homepage

Autor: sprut
erstellt: 02.07.2004
letzte Änderung: 14.08.2007